Sylt-Abstecher endet mit Notlandung auf Acker

Glimpflich ausgegangen ist die Notlandung eines Sportflugzeuges auf einem Acker im Emsland. Auf dem Rückflug von der Nordseeinsel Sylt nach Marl im Ruhrgebiet war plötzlich der Motor der Maschine ausgegangen, sagte ein Polizeisprecher in Lingen. Bei der holprigen Landung am Samstagabend auf einem Feld in Emsbüren blieben aber alle vier Insassen unverletzt. Das Vorderrad der Maschine brach jedoch ab, es entstand ein Schaden von rund 20 000 Euro.