Syrien weist Verantwortung für Luftangriff zurück

Syriens Regime hat jede Verantwortung für den Luftangriff auf ein Flüchtlingslager im Nordwesten des Landes mit rund 30 Toten zurückgewiesen. Entsprechende Meldungen «tendenziöser Medien» seien nicht richtig, erklärte die syrische Armeeführung am nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Sana.

Syrien weist Verantwortung für Luftangriff zurück
Sergei Chirikov Syrien weist Verantwortung für Luftangriff zurück

Vielmehr gebe es Informationen, dass «Terrororganisationen» in letzter Zeit absichtlich zivile Ziele attackiert hätten. Syriens Regimegegner hatten zuvor Kräfte der Regierung für den Angriff am Donnerstag verantwortlich gemacht. Dieser stelle einen «eklatanten Verstoß» gegen internationale Konventionen dar, erklärte das Exil-Oppositionsbündnis Syrische Nationale Koalition.

Das Lager liegt in der Provinz Idlib, die bisher im wesentlichen von Syriens Luftwaffe und ihrem engen Verbündeten Russland angegriffen wurde. Die US-geführte internationale Koalition ist normalerweise weiter im Osten des Landes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Einsatz. Syriens Rebellen besitzen keine Luftwaffe.