Syriens Opposition sieht bei Regime keinen politischen Lösungswillen

Die Regimegegner haben der syrischen Regierung die Schuld an der Verschiebung der Friedensgespräche in der Schweiz gegeben. Die Opposition sei nach Genf gekommen, um die Gespräche zu einem Erfolg zu führen, sagte der Chef des Hohen Verhandlungskomitees der Regimegegner, Riad Hidschab. Aber weder das Regime noch seine Verbündeten wollten eine politische Lösung. Die Opposition werde erst an den Verhandlungstisch zurückkehren, wenn es eine Besserung der humanitären Lage gebe.