Syriens Opposition trifft in Genf erstmals UN-Vermittler

Nach der Ankunft zu den Friedensgesprächen in Genf haben sich Syriens Regimegegner erstmals mit UN-Sondervermittler Staffan de Mistura getroffen. «Wir sind optimistisch, und wir sind hier, um eine Lösung zu finden», sagte ein Sprecher der Opposition. Sie fordert vor direkten Verhandlungen mit der syrischen Regierung, dass sich die humanitäre Lage verbessert. Darüber wollten sie mit de Mistura reden. Sie verlangen, dass die Regierung Blockaden von Städten beendet, Hilfslieferungen durchlässt und Angriffe auf Zivilisten stoppt.