Syrische Kurden fordern schwere Waffen zur Verteidigung

Die syrischen Kurden haben die internationale Gemeinschaft eindringlich um schwere Waffen zur Verteidigung der Stadt Kobane gegen die Terrormiliz IS gebeten.

Syrische Kurden fordern schwere Waffen zur Verteidigung
Jan Woitas Syrische Kurden fordern schwere Waffen zur Verteidigung

«Jeder sagt «wir stehen Euch bei»», sagte der Ko-Präsident der syrischen Kurden-Partei PYD, Salih Muslim, der türkischen Zeitung «Hürriyet Daily News. Kein Land unternehme dafür aber konkrete Schritte. «Wir wollen panzerbrechende Waffen.»

Muslim forderte von der Türkei einen Korridor für Kämpfer der Volksschutzeinheiten (YPG), die in Enklaven östlich und westlich der vom IS umstellten Stadt Kobane einsatzbereit seien. «Unsere bewaffneten Kämpfer in Afrin und Cizre warten darauf, sich den Kämpfern in Kobane anzuschließen. Aber wir müssen türkisches Territorium nutzen, um diese Kämpfer nach Kobane zu bringen.»

Muslim sagte, bei einem Treffen mit Vertretern der Regierung in Ankara hätten diese ihm unter anderem eine Passage der Kämpfer über die Türkei in Aussicht gestellt. Bislang sei aber nichts geschehen. Die Regierungsvertreter hätten ihm Beistand für Kobane zugesagt und versichert, die Türkei sehe den IS als Terrororganisation.