«SZ»: Beckenbauer wird am Dienstag von DFB-Ermittlern erneut befragt

Der frühere WM-OK-Chef Franz Beckenbauer wird nach Informationen der «Süddeutschen Zeitung» übermorgen zum zweiten Mal von der Anwaltskanzlei Freshfields zur Affäre um die Fußball-WM 2006 befragt. Dabei soll es um den fragwürdigen Vertrag vom 2. Juli 2000 gehen. Darin hatte Beckenbauer dem mittlerweile lebenslang gesperrten FIFA-Funktionär Jack Warner aus der Karibik Ticket-Kontingente für WM-Spiele und Entwicklungshilfe für dessen Verband von Trinidad & Tobago zugesagt hatte. Vier Tage später hatte Deutschland den Zuschlag für die WM 2006 erhalten.