«Tag des Zorns» - Vereinzelt Ausschreitungen in Jerusalem und im Westjordanland

In Jerusalem und dem Westjordanland ist es erneut zu Ausschreitungen gekommen. Der befürchtete Gewaltausbruch blieb aber aus. Die palästinensische Fatah-Partei hatte zu einem «Tag des Zorns» aufgerufen. Nach einem Attentat auf einen jüdischen Aktivisten und der Tötung des mutmaßlichen palästinensischen Attentäters waren die Spannungen gewachsen. Junge Palästinenser versuchten, sich trotz eines Verbots Zugang zum Tempelberg zu verschaffen. Der Zutritt zum Tempelberg, wo Muslime sich zum Freitagsgebet versammeln, war zur Sicherheit auf Männer über 50 Jahre und Frauen beschränkt worden.