Taifun «Hagupit» trifft auf die Philippinen - schwere Regenfälle

Mit heftigen Regenfällen ist der Taifun «Hagupit» am Nachmittag laut Behörden auf die Ostküste der Philippinen getroffen. Mit Windgeschwindigkeiten von etwa 175 Kilometer pro Stunde erreichte der Sturm die Küstenstadt Dolores. In vielen Teilen der betroffenen Provinz Eastern Samar war die Stromversorgung unterbrochen, ebenso in anderen Provinzen wie Leyte - samt der Stadt Tacloban. Sie leidet bis heute unter den Folgen des verheerenden Taifuns «Haiyan». Mehr als 600 000 Menschen waren vorher aus der Küstenregion geflüchtet.