Taifun «Hagupit» wütet auf Philippinen - eine Frau ertrinkt

Der mächtige Taifun «Hagupit» tobt mit heftigen Winden und starken Regenfällen auf den Philippinen. Nur quälend langsam zieht der Sturm Richtung Westen und hinterlässt erhebliche Zerstörung. Millionen Menschen sind ohne Strom. Nach einer ersten Bilanz der Katastrophenbehörden machen sich die Massenevakuierungen aber bezahlt. Allerdings ist eine Frau in Catarman auf der Insel Samar ertrunken. Zwei weitere Todesopfer wurden gemeldet, diese hatten aber nicht unmittelbar mit dem Taifun zu tun. Ein Mädchen zum Beispiel starb mit hohem Fieber in einem Notaufnahmelager.