Taifun «Koppu» erreicht Philippinen - schwere Regenfälle

Mit schweren Regenfällen und gewaltigen Wirbelwinden hat Taifun «Koppu» in der Nacht die Philippinen erreicht. Es gibt Warnungen vor Erdrutschen und Überschwemmungen. Die Wetterbehörde hat dringend dazu aufgerufen, tausende Menschen in den Küstenregionen in Sicherheit zu bringen. Dort drohen Sturmfluten mit drei Meter hohen Wellen. Der Taifun kam in der Provinz Aurora 360 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Manila an Land. Die Region müsse mit bis zu zwei Tagen heftigem Dauerregen rechnen, hieß es.