Taifun «Phanfone» peitscht über Japan - Mindestens zwei Tote

Der heftige Taifun «Phanfone» hat auf seinem Weg durch Japan für Überschwemmungenen gesorgt und mindestens zwei Menschen in den Tod gerissen. Mehr als fünf Menschen werden noch vermisst. Rund 2,7 Millionen Menschen waren aufgerufen, sich vorübergehend vor den Naturgewalten in Sicherheit zu bringen. In Zehntausenden von Haushalten fiel zeitweise der Strom aus. In Tokio wurde der Berufsverkehr behindert. Auch der Betrieb einiger Hochgeschwindigkeitszüge war betroffen, zudem mussten mehr als 600 Flüge gestrichen werden.