Tanztheater Derevo feiert Jubiläum

Das international renommierte Tanztheater Derevo hat am Donnerstagabend im Dresdner Festspielhaus Hellerau zwei Jubiläen gefeiert: Vor 20 Jahren war das aus St. Petersburg stammende Ensemble erstmals in Deutschland zu Gast, seit zehn Jahren hat es zudem in Hellerau eine feste Spielstätte.

Tanztheater Derevo feiert Jubiläum
Arno Burgi Tanztheater Derevo feiert Jubiläum

Es bedankte sich mit einer Uraufführung: Für das Stück «Kasperol Paradox» gab es Beifall, auch wenn er am Ende nicht ganz so üppig ausfiel wie sonst. Die Akteure um Ensemblechef Anton Adassinsky beschäftigten sich 75 Minuten mit dem Thema Schöpfung und was daraus entstehen kann. Auf der Bühne wurde oft gezündelt. Allerdings behielt ein unmittelbar neben den Kulissen postierter Feuerwehrmann das Geschehen im Blick.

Derevo (russisch: Baum) steht im Ruf, mit einer Mischung aus Tanz, Theater und Pantomime eine ganz eigene Ästhetik entwickelt zu haben. Die Stücke entfalten sich vor dem Betrachter wie ein Bilderbuch und basieren auf festen Elementen sowie Improvisationen. Auf Festivals in aller Welt wurde die Truppe schon mit Preisen bedacht.

Adassinsky ist zudem als Filmschauspieler erfolgreich. Zuletzt wurde er in seinem Heimatland für die Rolle des Mephisto im «Faust»-Film von Alexander Sokurov geehrt. Der Streifen erhielt bei den 68. Filmfestspielen in Venedig den Goldenen Löwen.

Im Januar gastiert Derevo erstmals in Indien. Der Jahresausklang wird unter dem Titel «Zwischen den Zeiten» mit diversen Aufführungen traditionell in Hellerau begangen.