Tarifverhandlungen bei der Bahn gescheitert

Die Tarifverhandlungen zwischen der Bahn und der Lokführergewerkschaft GDL sind gescheitert. Die GDL habe die Verhandlungen überraschend platzen lassen, teilte die Bahn mit. «Wir standen kurz vor einer Einigung über eine Grundstruktur zum Flächentarifvertrag und die GDL verweigert sich grundlos», erklärte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber. GDL-Chef Claus Weselsky sagte, die Bahn habe eine Rolle rückwärts gemacht. Die Bahn bestehe darauf, dass ein Tarifabschluss mit der GDL identisch mit dem Ergebnis sein müsse, dass die Bahn mit der EVG abschließen werde.