Tarifverhandlungen für Kita-Beschäftigte unter Streikdruck

Die Tarifverhandlungen für die staatlichen Kindergärten werden heute in Münster fortgesetzt. Die Gewerkschaften Verdi und GEW streiten gemeinsam für eine verbesserte Eingruppierung der bundesweit mehr als 300 000 Kinderpfleger, Erzieher und Sozialarbeiter. Das würde laut Verdi durchschnittlich zu einem Einkommensplus von zehn Prozent führen. Die Vereinigung Kommunaler Arbeitgeberverbände hatte das zuletzt abgelehnt. Um ihre Forderung zu unterstreichen, hat Verdi Beschäftigte in den öffentlichen Kitas in Nordrhein-Westfalen und Hamburg zum Streik aufgerufen.