Tarifverhandlungen für Kita-Erzieher scheitern in vierter Runde

Im Tarifstreit um bessere Bezahlung für Kita-Mitarbeiter ist auch die vierte Verhandlungsrunde in Hannover ohne Ergebnis geblieben. Die Gespräche sollen nach Angaben der Gewerkschaften GEW und Verdi am 20./21. April fortgesetzt werden. Heute demonstrierten knapp 10 000 Beschäftigte aus den Sozial- und Erziehungsdiensten ganz Norddeutschlands in Hannover für die Aufwertung und Höhergruppierung in ihren pädagogischen Berufen. In Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Sachsen und Sachsen-Anhalt waren viele Kitas durch Streiks lahmgelegt.