«Tatort» aus Weimar geht weiter

Nora Tschirner (32) und Christian Ulmen (38) dürfen nach ihrer «Tatort»-Premiere als Kommissare Dorn und Lessing mindestens noch ein zweites Mal in Weimar ermitteln.

«Fortsetzung folgt. Es wird einen nächsten "Tatort" aus Weimar geben», sagte die Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), Karola Wille, am Donnerstagabend in Weimar. Dort hatte das erste Abenteuer des Ermittler-Duos, «Die fette Hoppe», Vorpremiere. Die Episode war ursprünglich als einmaliges Weihnachtsspecial angekündigt worden.

Mit der Fortsetzung des «Weimar»-Tatorts unterstreiche man die «Spielfilmkompetenz des Senders», teilte der MDR mit und verwies auf den Erfolg des neuen Erfurter «Tatorts». 10,32 Millionen Zuschauer hatten Anfang November dessen erste Episode eingeschaltet.

Tschirner und Ulmen gehen als Kommissarin Kira Dorn und Kommissar Lessing in der ARD erstmals am 26. Dezember um 20.15 Uhr auf Verbrecherjagd. In «Die fette Hoppe» haben sie die Entführung einer Wurstkönigin aufzuklären, die für ihre Bratwurst berühmt ist.

Die Schauspieler Nora Tschirner und Christian Ulmen hatten der Nachrichtenagentur dpa schon zuvor gesagt, sich eine Fortsetzung des Weimarer «Tatorts» vorstellen zu können. Die Figuren seien stimmig. «Wir sind beide keine Menschen, die eine Katze im Sack kaufen. Jetzt ist die Katze raus», sagte Tschirner.

Wie schon beim kürzlich gestarteten Erfurter «Tatort» mit dem jungen Ermittlertrio Friedrich Mücke, Benjamin Kramme und Alina Levshin zielt der MDR auch mit dem Weimarer Krimi auf ein jüngeres Publikum. Diesmal verspricht der Sender neben einer spannenden Krimihandlung vor allem hintergründigen Humor.