Taucher finden zunächst keinen AirAsia-Flugschreiber

Bergungskräfte haben trotz eines aufgefangenen Ping-Signals noch keinen Flugschreiber der abgestürzten AirAsia-Maschine aus der Javasee bergen können.

Das sagte der indonesische Armeechef Moeldoko in Jakarta. Zuvor hatte ein Marineschiff ein Ping-Signal aufgefangen, wie es von solchen Datenschreibern ausgesendet wird.

«Wir haben sieben Taucher runtergeschickt, und sie haben Trümmerteile gefunden, aber die Blackboxen waren nicht da», sagte Moeldoko dem Sender TVONe. Es gebe Anzeichen dafür, das Teile des Flugzeughecks fehlten. Möglicherweise seien die Flugschreiber von dem Heck abgetrennt worden. Blackboxen zeichnen Gespräche im Cockpit und technische Daten der Maschine auf.

Der Airbus mit der Flugnummer QZ8501 war am 28. Dezember mit 162 Menschen an Bord auf dem Weg von Indonesien nach Singapur aus bislang unbekannten Gründen abgestürzt.