Tausende flüchten vor Vulkanausbruch in Indonesien

Ein Vulkanausbruch auf der indonesischen Insel Sumatra hat mindestens 1500 Menschen in die Flucht getrieben. Über dem Krater des Mount Sinabung stieg eine rund sieben Kilometer hohe Aschewolke auf. Die Einwohner aus vier Dörfern im Umkreis wurden in Sicherheit gebracht. Bereits Ende September hatten rund 13 000 Menschen in der Umgebung des Vulkans ihre Häuser verlassen müssen. Der Mount Sinabung war vor drei Jahren zum ersten Mal seit mehr als 400 Jahren ausgebrochen. Mehrere Menschen kamen damals ums Leben. Indonesien hat die größte Vulkandichte der Welt.