Tausende Flüchtlinge erreichen Grenze in Niederbayern

Der Andrang von Flüchtlingen an der österreichisch-deutschen Grenze hält unvermindert an. Gestern kamen bis in die Abendstunden etwa 5500 Menschen im Raum Passau an, wie ein Sprecher der Bundespolizei heute Morgen sagte.

Am Montag hatten etwa 8000 Flüchtlinge in Bussen die Grenze zu Niederbayern erreicht.

«Insgesamt ist die Ankunft am Dienstag etwas geordneter abgelaufen», sagte der Sprecher. Gerade am Abend sei es wichtig gewesen, die Ankommenden schnell aus der Kälte zu holen. Brennpunkte seien weiterhin die Gemeinden Wegscheid, Achleiten und Simbach am Inn.

Am Morgen sollen noch etwa 1700 Flüchtlinge in der Dreiländerhalle in Passau sowie 1000 Menschen in der Niederbayernhalle in Ruhstorf untergebracht gewesen sein. Die Menschen sollen am Morgen mit drei Sonderzügen von Passau aus in andere Gemeinden gebracht werden.