Taylor Swift verteidigt Country-Abkehr

US-Sängerin Taylor Swift (25, «Shake It Off») hat ihre Entscheidung verteidigt, erst einmal keine Country-Songs mehr aufzunehmen.

Taylor Swift verteidigt Country-Abkehr
Jimmy Morris Taylor Swift verteidigt Country-Abkehr

«Mein letztes Album war ein Hybrid zwischen Country und Pop», sagte sie in der «Tonight»-Show von US-Moderator Jimmy Fallon. «Aber du kannst nicht immer dasselbe machen und es gleichzeitig für dich selbst oder die Fans spannend halten.» Daher habe sie für das neue Album mit dem Titel «1989», das im Herbst auf den Markt kam, nur Popsongs aufgenommen.

«Ich habe ein Sprichwort gebraucht: «Wenn du versuchst, gleichzeitig zwei Kaninchen zu jagen, wirst du beide verlieren.» So habe ich mich verteidigt.»

Im Mai wird ihre «1989»-Welt-Tournee in Japan beginnen und sie quer durch die USA, Europa und Kanada führen. In Deutschland wird die 25-Jährige nur in Köln auftreten.