Tödlicher Angriff am Alex - Messerstecher gesteht vor Gericht

Mit einem Geständnis hat fünf Monate nach einem tödlichen Messerangriff am Berliner Alexanderplatz der Prozess gegen den 19-jährigen Angeklagten begonnen. «Es tut mir unendlich leid», zitierte die Verteidigerin ihren Mandanten. «Ich kann es immer noch nicht fassen, dass durch meine Schuld ein Mensch gestorben ist.» Der Angreifer ist wegen Mordes angeklagt. Er soll im August 2014 einem 30-jährigen Mann, den er nicht kannte, aus nichtigem Anlass eine 13 Zentimeter lange Klinge in die Herzgegend gerammt haben.