Tödlicher Angriff auf Ministerium in Sanaa

Bei einem Angriff auf das jemenitische Verteidigungsministerium sind 40 Menschen getötet worden. Das berichteten Krankenhausärzte in der Hauptstadt Sanaa.

Tödlicher Angriff auf Ministerium in Sanaa
Yahya Arhab Tödlicher Angriff auf Ministerium in Sanaa

Keine offizielle Bestätigung gab es für Berichte, wonach auch eine Deutsche und eine philippinische Krankenschwester unter den Opfern sein sollen. Die Ärzte sprachen von rund 100 Verletzten. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen zündeten die Angreifer am Morgen zunächst am Haupteingang des Gebäudekomplexes im Zentrum von Sanaa eine Autobombe.

Augenzeugen berichteten dem Nachrichtensender Al-Arabija, die Bombe sei von einem Selbstmordattentäter gezündet worden. Anschließend lieferten sich die Angreifer ein Gefecht mit den Wachsoldaten. Die Eindringlinge besetzten ein Militärkrankenhaus und zwei weitere Gebäude.

Wer hinter dem Angriff auf das Ministerium steckt, blieb zunächst unklar. Al-Kaida-Terroristen hatten in den vergangenen Jahren mehrfach vergeblich versucht, Verteidigungsminister Mohammed Nasser Ahmed zu töten.