Teheran: Krieg in Syrien würde Chaos in Nahost auslösen

«Der Nahe Osten ist kompliziert genug und braucht keine weiteren Spannungen», sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Abbas Araghchi, am Dienstag. «Eine westliche Militärintervention in Syrien würde letztendlich nur ein unkontrollierbares Chaos in der gesamten Region auslösen», so der Sprecher.

Der Westen sollte daher besonnen reagieren, seine Bemühungen um eine diplomatische Lösung der Krise fortsetzen und die gravierenden Konsequenzen einer Militäroption «auch jenseits von Syrien» nicht unterschätzen. Um einen weiteren Krieg in der Region zu vermeiden, werde Teheran mit der internationalen Gemeinschaft bezüglich einer friedlichen Lösung kooperieren, sagte Araghchi.