Teile Nordenglands stehen nach Regen unter Wasser

Die Hochwasserlage im Norden Englands ist nach schweren Regenfällen brisant. In der Nacht und am frühen Morgen mussten erneut Hunderte Briten ihre Häuser verlassen, Tausende sind ohne Strom. «An vielen Orten haben wir den Höhepunkt noch nicht erreicht», sagte Umweltministerin Elizabeth Truss dem Sender BBC. Manche Flüsse seien weiter über die Ufer getreten als je zuvor. Das Rote Kreuz und das britische Militär sind rund um die Uhr im Einsatz. Premierminister David Cameron will noch heute eine telefonische Krisenkonferenz einberufen.