Tennis-Damen liegen nach Petkovic-Niederlage zurück

Die deutschen Tennis-Damen liegen im Fed-Cup-Finale in Tschechien nach dem ersten Einzel mit 0:1 zurück. Andrea Petkovic verlor in Prag gegen die Weltranglisten-Vierte und zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova mit 2:6, 4:6.

Tennis-Damen liegen nach Petkovic-Niederlage zurück
Daniel Karmann Tennis-Damen liegen nach Petkovic-Niederlage zurück

Nach 1:17 Stunden Spielzeit auf dem schnellen Hartplatz in der O2-Arena verwandelte die überlegene Kvitova ihren ersten Matchball. «Ich habe mein Bestes gegeben, aber Petra war heute zu gut», sagte Petkovic im TV-Sender Sat.1 und musste die starke Leistung ihrer Gegnerin anerkennen: «Sie hat in den entscheidenden Momenten sehr gut gespielt.» Für das zweite Einzel waren die deutsche Nummer eins Angelique Kerber und Lucie Safarova nominiert. «Natürlich hat sie jetzt mehr Druck, das tut mir unheimlich leid», sagte Petkovic.

Vor rund 10 000 Zuschauern in der nicht ganz vollen Halle begann Petkovic sehr nervös und geriet schnell mit 0:3 in Rückstand. Gleich ihr erstes Aufschlagspiel gab sie nach einem Doppelfehler ab. Beim Stand von 1:5 wehrte die 27 Jahre alte Darmstädterin noch zwei Satzbälle ab und schaffte das Break zum 2:5.

Die knapp 1000 mitgereisten deutschen Fans stimmten «Jetzt geht's los»-Sprechchöre an, doch Kvitova ließ sich von ihrem verlorenen Service nicht aus der Konzentration bringen. Nach 36 Minuten entschied die Linkshänderin den ersten Durchgang für sich. Im zweiten Satz kam Petkovic zwar etwas besser ins Spiel, war gegen die konstante und nervenstarke Kvitova aber am Ende chancenlos.

Wütend und frustriert drosch die Hessin nach der klaren Auftaktniederlage den Ball auf die Tribüne - auch weil sie sich über einen verfrühten Jubel eines Fans noch während des Ballwechsels ärgerte. Schon zuvor hatte sich die temperamentvolle Hessin über die lauten tschechischen Zuschauer aufgeregt. Am Ende des ersten Satzes ließ sie sich von einem Zwischenruf irritieren und schimpfte anschließend wild gestikulierend auf die Schiedsrichterin ein.

Auch das Zureden von Bundestrainerin Barbara Rittner half der an diesem Tag enttäuschenden Petkovic nicht - nach 77 Minuten gerieten die deutschen Damen mit 0:1 in Rückstand.