Terror-Verdächtige von Paris beschafften vor allem Waffen

Drei der vier verhafteten Terrorverdächtigen von Paris sollen vor allem in Waffenhandlungen Material für den Islamisten Amédy Coulibaly beschafft haben. Das sagte der Pariser Staatsanwalt François Molins. Die Verdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Ihnen wird vorgeworfen, Coulibaly logistisch unterstützt zu haben, der für die Ermordung einer Polizistin und den Tod von vier Geiseln in einem koscheren Geschäft verantwortlich gemacht wird. Begonnen hatte die Terrorserie von Paris mit dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo», bei dem zwei Islamisten zwölf Menschen töteten.