Terroristen von Paris auf der Flucht

Nach dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» in Paris mit zwölf Toten sind die beiden mutmaßlichen Attentäter auf der Flucht. Es mehren sich die Anzeichen, dass es sich um ein islamistisch motiviertes Attentat handelte. Die Terroristen riefen während des Anschlags unter anderem «Allah ist groß». Die Polizei fahndet in mehreren Städten nach den Brüdern Said und Chérif K., ein mutmaßlicher Helfer stellte sich der Polizei. Einer der Brüder vergaß nach Medienberichten seinen Personalausweis im Fluchtwagen.