Terrorverdacht gegen Flüchtling in Unna «allenfalls sehr vage»

Ein kurzzeitig wegen Terrorverdachts festgenommener Flüchtling aus Unna ist wieder frei. Dem 31-jährigen Syrer war auf einer arabischsprachigen Internetseite vorgeworfen worden, für die Terrormiliz IS gearbeitet zu haben. Daraufhin wurde er gestern festgenommen, am gleichen Tag aber wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Wahrheitsgehalt dieser Behauptung könne nicht überprüft werden, sagte der Dortmunder Staatsanwalt Henner Kruse. Die Behörden könnten eine Mitgliedschaft nicht belegen. «Der Verdacht ist allenfalls sehr vage», sagte Kruse weiter.