Terrorverdächtiger Syrer aus Chemnitz bleibt verschwunden

Nach dem Fund von Sprengstoff in einer Wohnung in Chemnitz sucht die Polizei weiter nach einem verdächtigen Syrer. Im Moment gebe es keinen neuen Ermittlungsstand, sagte ein Sprecher der Polizei in Dresden. Der 22-jährige Syrer wird verdächtigt, einen Bombenanschlag geplant zu haben. Unklar ist, ob der Mann Sprengstoff oder eine Waffe bei sich trägt. Gestern hatte die Polizei mehrere hundert Gramm hochexplosiven Sprengstoff in der Wohnung gefunden. Drei syrische Bekannte des Mannes wurden als mögliche Komplizen in Chemnitz festgenommen.