Terrorverdächtiger wegen Hatz auf Flüchtlingsunterstützer verurteilt

Ein unter Terrorverdacht stehender Rechtsextremist aus Sachsen ist vom Amtsgericht Dresden zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass der 27-Jährige und zwei Mitangeklagte im Juni 2015 nach einer Demonstration vor einem Asylbewerberheim in Freital Jagd auf Flüchtlingsunterstützer machten. Das Gericht legte ihm unter anderem Beihilfe zur gefährlichen Körperverletzung zur Last. Gegen den Busfahrer ermittelt - wegen anderer Taten - auch die Bundesanwaltschaft.