«Teslas Alptraum»: Elektro-Sportwagen brennt nach Unfall

Ein Feuer in einem mindestens 70 000 Dollar teuren Tesla Model S hat die Aktien des Elektrowagen-Herstellers einbrechen lassen. «Teslas Alptraum» tauften US-Journalisten den Vorfall.

«Teslas Alptraum»: Elektro-Sportwagen brennt nach Unfall
Daniel Reinhardt «Teslas Alptraum»: Elektro-Sportwagen brennt nach Unfall

Der Brand sorgte bis zum Donnerstagmittag an der New Yorker Technologiebörse Nasdaq für ein Kursminus von 12 Prozent und vernichtete etwa 3 Milliarden Dollar (2,2 Mrd Euro) an Börsenwert.

In einem Amateurvideo auf Youtube war zu sehen, wie Flammen aus dem Vorderwagen eines Tesla Model S schlagen und ein Feuerwehrmann versucht, das an einer Abzweigung stehende Auto zu löschen. Der Unfall ereignete sich nach Polizeiangaben schon am Dienstag im US-Bundesstaat Washington. Die Aktie begann ihren Sinkflug am Mittwoch.

Nach Angaben von Tesla war die Sportlimousine mit einem metallischen Gegenstand auf der Straße zusammengeprallt. Der Fahrer habe anhalten und sicher aussteigen können. Das Model S hatte bei Crashtests bislang besonders gut abgeschnitten.

Die scharfe Börsenreaktion ist vor dem Hintergrund der Technik des Tesla Model S zu sehen, der ausschließlich elektrisch fährt. Zu Jahresbeginn hatten zwei Batteriebrände bei Boeings «Dreamliner» zu einem Flugverbot geführt. Das Model S verkauft sich gut auf dem US-Heimatmarkt und kann seit kurzem auch in Europa bestellt werden.