Thailands König ruft zur Einheit auf

Thailands König Bhumibol hat nach den tagelangen Protesten gegen die Regierung zur Einheit aufgerufen. Dem Land sei es lange gut gegangen, weil Einheit herrschte und alle ihre Pflichten erfüllt hatten, sagte der greise Monarch bei einer Zeremonie an seinem 86. Geburtstag.

Thailands König ruft zur Einheit auf
Royal Household Bureau Thailands König ruft zur Einheit auf

«Jeder sollte seine Pflichten erkennen und sie erfüllen, um die Stabilität und Sicherheit der Nation zu gewährleisten.» Die Anführer der Protestbewegung wollen aber ihren Kampf gegen die Regierung nicht aufgeben.

Er habe das Wohlergehen des Landes im Sinn, sagte Protestführer Suthep Thaugsuban der Nachrichtenagentur dpa. Der König habe gesagt, dass jede Seite die Interessen des Landes schützen solle. «Wir arbeiten für die Interessen des Landes», so der ehemalige Abgeordnete der oppositionellen Demokratischen Partei. «Und wir kämpfen nicht für eine Spaltung des Landes, sondern um es zu einen.»

Die Regierungsgegner hatten ihre Proteste aus Respekt vor Bhumibol ausgesetzt und in Bangkok Straßen mit Besen und Schrubbern gesäubert. Am Geburtstag des tief verehrten Königs sind Straßenproteste undenkbar.

Zehntausende hatten in den Tagen davor auf den Straßen Bangkoks gegen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra demonstriert. Sie werfen ihr Verschleuderung von Steuergeldern und eine Politik zur Befriedigung persönlicher Interessen vor. Am Wochenende waren die zunächst friedlichen Proteste eskaliert, drei Menschen kamen dabei ums Leben. Am Dienstag änderte die Staatsführung die Taktik und ließ die Demonstranten gewähren, die Lage entspannte sich.

Schon am Freitag könnte es erneut Proteste geben. Dies hatten die Anführer am Mittwoch angekündigt.

Tausende Thailänder waren in den Badeort Hua Hin geströmt, um den Geburtstag des Königs zu feiern. Viele von ihnen hielten Bilder des Monarchen in den Händen, andere trugen Plakate mit sich, auf denen sie Bhumibol Gesundheit und ein noch langes Leben wünschten. «Ich bin schon seit gestern hier», sagte der 53-jährige Surapon Wacharamaneekul. «Wenn man einen Platz an der Straße haben will, muss man früh da sein.»

Die Feierlichkeiten zum Königsgeburtstag wurden erstmals in Hua Hin abgehalten. In den Ort südlich der Hauptstadt Bangkok hatte sich Bhumibol im August nach einem mehrjährigen Krankenhausaufenthalt zurückgezogen.