Thalys-Schütze schaute vor der Tat islamistisches Video

Die Pariser Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Angreifer im Thalys-Hochgeschwindigkeitszug ein terroristisches Motiv hatte. Sie leitete ein Verfahren wegen mehrfachen Mordversuchs in Zusammenhang mit Terrorismus gegen den 25-jährigen Marokkaner ein. Dass er die Passagiere lediglich ausrauben wollte, sei «frei erfunden», glauben die Ermittler. Der Mann hatte am Freitag in dem Zug das Feuer eröffnet. Vor der Tat schaute er in der Zugtoilette ein Video an, das im Namen eines radikalen Islam zu Gewalt aufrief.