Thierse: Wulff hat Privatleben für die Karriere instrumentalisiert

Das Strafverfahren gegen Christian Wulff empfindet Wolfgang Thierse als unverhältnismäßig. Er sei durch den ganzen Vorgang, die ganze Affäre und seinen Rücktritt schon bestraft, sagte der ehemalige Bundestagsvizepräsident am Morgen im Deutschlandfunk. Thierse kritisierte aber, Wulff habe sein Privatleben für seine Karriere instrumentalisiert und den Eindruck hinterlassen, jeden Vorteil nutzen zu wollen. Der Ex-Bundespräsident muss sich von heute an in Hannover wegen Vorteilsnahme vor Gericht verantworten.