Tief «Emma» bringt Frost, Schnee und Sturm

Nun zieht der Winter doch noch in ganz Deutschland ein. Tief «Emma» werde in den nächsten Tagen maritime Polarluft ins Land schaufeln - das bedeute fast überall Schneefälle, Dauerfrost und auf den Bergen Sturm, berichtete der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

Tief «Emma» bringt Frost, Schnee und Sturm
Boris Roessler Tief «Emma» bringt Frost, Schnee und Sturm

«Allenfalls können in den Niederungen entlang des Rheins am Wochenende noch sanfte Plusgrade erreicht werden», heißt es in der Vorhersage. Den meisten Schnee bekommen der Alpenrand und der Schwarzwald im Süden ab.

Sturm ist vor allem auf den Bergen ein Thema. Bis zum Freitag seien in den Mittelgebirgen Schneeverwehungen zu erwarten, danach werde der Wind nachlassen, sagte DWD-Meteorologin Anna Wieczorek. Besonders stark soll der Sturm im Schwarzwald und in den Alpen oberhalb 1000 Metern wehen.

Schneefälle erwarten die Meteorologen am Freitag vor allem in der Mitte und im Süden, entlang von Rhein und Main gibt es Regen oder Schneeregen. Im Norden bleibt es niederschlagsfrei. Auch am Wochenende schneit es regional. Die Temperaturen liegen am Freitag tagsüber noch knapp über null Grad, am Wochenende sinken sie auch im Flachland meist unter den Gefrierpunkt, und nachts friert es ohnehin überall.