Tiefe Konflikte in Lima blockieren Klima-Kompromiss

Nacht der «langen Messer» in Lima: Bei der UN-Klimakonferenz in Peru ringen arme und reiche Länder in einem Verhandlungsmarathon noch immer um eine gemeinsame Basis im Kampf gegen die Erderwärmung. Es geht um einen Abschlusstext von Lima, der konkrete Vorgaben für nationale Zusagen zur Treibhausgasminderung machen und den Weg für ein geplantes Weltklimaabkommen im nächsten Jahr in Paris ebnen soll. Das Ziel: Die Erderwärmung soll auf höchstens zwei Grad begrenzt werden.