Tierschützer: Unbekannter überfährt 17 Kängurus in Australien

Ein Tierschänder hat nach Überzeugung von Tierschützern in Australien 17 Kängurus gezielt überfahren. Anwohner hätten 16 tote Tiere auf einem gut 100 Meter langen Straßenabschnitt bei Brisbane an der Ostküste entdeckt, berichtete die Tierschutzorganisation RSPCA. Ein weiteres habe eingeschläfert werden müssen. Die Straße bei Wacol hat breite Grünstreifen auf beiden Seiten. Es ist bekannt, dass sich dort nachts Kängurus aufhalten. «Das war kein Unfall, der Fahrer muss die Tiere absichtlich überfahren haben», sagte RSPCA-Sprecher Michael Beatty.