Ätna-Ausbruch legt Flugverkehr lahm

Der Vulkan Ätna auf Sizilien hat erneut seinen Tribut gefordert: 101 Flüge musste während des 36-stündigen Ausbruchs auf dem Flughafen von Catania abgesagt werden. Die vom Wind getriebenen hohen Aschefontänen gefährdete die Sicherheit in der Luft.

Ätna-Ausbruch legt Flugverkehr lahm
Orietta Scardino Ätna-Ausbruch legt Flugverkehr lahm

Der noch sehr aktive Vulkan war am Sonntag zum wiederholten Mal in diesem Jahr ausgebrochen. Inzwischen hat der Ätna seine jüngste gewaltige Eruption jedoch beendet, und der internationale Flughafen im Osten Siziliens konnte am Dienstag wieder angeflogen werden, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

An seinem Süd-Ost-Krater hatte der Vulkan Lavamassen ausgestoßen, die sich auf einer Länge von mehr als einem Kilometer in das unbewohnte Tal Valle del Bove ergossen. Ascheregen war dabei auf die Stadt Catania und die Dörfer in der Nähe niedergegangen.

Der Ätna ist mit 3350 Metern der höchste noch aktive Vulkan Europas. Leichtere Eruptionen mit weithin sichtbaren Aschefontänen kommen häufiger vor, mehr als ein Dutzend waren es allein in diesem Jahr. Den letzten größeren Ausbruch des Ätnas gab es im Jahr 1992.