Todesfahrer von Nizza soll schon Monate an Anschlag gedacht haben

Der Attentäter von Nizza hatte seinen Anschlag nach Erkenntnissen der Ermittler vermutlich schon länger geplant. Zudem habe der 31-jährige Tunesier Komplizen bei der Vorbereitung gehabt, sagte der französische Anti-Terror-Staatsanwalt François Molins in Paris. Die Behörde eröffnete ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen Mordes, Beihilfe zum Mord und Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung. Gegen fünf Verdächtige beantragte sie Untersuchungshaft. Der Tunesier war mit einem LKW in die Menge gerast und hatte 84 Menschen getötet. Die Polizei erschoss ihn.