Todkranke Amerikanerin Brittany Maynard nimmt sich das Leben

Die krebskranke Amerikanerin Brittany Maynard hat sich wie angekündigt das Leben genommen. Dies bestätigte eine Sprecherin der Sterbehilfe-Organisation «Compassion & Choices» der Nachrichtenagentur dpa. Die Organisation veröffentlichte einen Nachruf Maynards auf deren Internetseite. Ärzte hatten Maynard, die an einem aggressiven Gehirntumor litt, im April noch sechs Monate zu Leben gegeben. Sie zog nach der Diagnose nach Oregon, und damit in einen von fünf der 50 US-Bundesstaaten, der die Sterbehilfe erlaubt.