Torres wird an Atlético Madrid ausgeliehen

«El Niño» kehrt heim: Nach gut siebeneinhalb Jahren wird der spanische Fußballnationalspieler Fernando Torres (genannt «Der Junge») wieder das rot-weiße Trikot seines Heimatclubs Atlético Madrid tragen.

Der AC Mailand leihe den 30 Jahre alten Stürmer für eineinhalb Spielzeiten bis zum Ende der Saison 2015/16 aus, teilte der spanische Meister in Madrid mit.

«Endlich geht es zurück nach Hause. Dank an alle, die diesen Traum möglich gemacht haben», postete der glückliche Profi auf Twitter. Obwohl der Medizin-Check und die Vertragsunterzeichnung noch anstehen, versicherte Atlético-Präsident Enrique Cerezo im spanischen Rundfunk: «Der Deal ist perfekt.»

Torres solle Medien und Fans schon am 4. Januar im Stadion Vicente Calderón präsentiert werden, enthüllte der Club-Boss. Da einen Tag später die italienische Wintertransferperiode eröffnet wird, steht einem Einsatz des Weltmeisters von 2010 am 7. Januar im pikanten Pokal-Achtelfinal-Hinspiel gegen Stadtrivale und Champions-League-Sieger Real nach Überzeugung spanischer Medien nichts mehr im Wege.

Atlético ist eines der wenigen Teams, das die Königlichen diese Saison bezwingen konnten. Real-Trainer Carlo Ancelotti, der Torres bei Chelsea coachte, begrüßte dennoch die Rückkehr des schnellen Stürmers nach Spanien. «Es wird spannend, gegen ihn zu spielen. Ich mag Fernando als Spieler und als Menschen», erklärte der Italiener.

Atlético-Chef Cerezo sprach von einer «Riesen-Freude für die ganze Fußballwelt.» Skeptischer dürfte Ex-Bayern-Profi Mario Mandzukic die Nachricht der Neuverpflichtung zur Kenntnis genommen haben. Der Kroate schlug im Gegensatz zu einem anderen Neuzugang, dem nun nach Mailand wechselnden italienischen Stürmer Alessio Cerci, in Madrid gut ein. Doch der Kampf um den Stammplatz in der Sturmmitte gegen den Liebling der «Colchonero»-Fans wird alles andere als leicht.

Cerezo machte dem 28-Jährigen aber Mut: «Mario ist ein hervorragender Spieler, der viele Tore erzielt. Mit ihm, Fernando und den anderen Profis werden wir ein tolles Team haben, mit dem wir unsere großen Ziele zu erreichen versuchen werden». Trotz eines angeblichen 42-Millionen-Euro-Angebots von Manchester City werde Mandzukic in Madrid bleiben, versicherte der Clubboss.

Erst vor wenigen Tagen war Torres endgültig vom FC Chelsea zum AC Mailand gewechselt. Im August war er für zwei Jahre nach Italien ausgeliehen worden. Im Emirat Dubai, wo er sich am Montag mit seinen Mailänder Noch-Kameraden aufhielt - am Dienstag spielen die Italiener dort gegen Real Madrid - sagte Torres: «Ich gehe nach Madrid, um das Glück wiederzufinden.» In Mailand habe man ihm eine Schlüsselrolle versprochen, aber er habe dann nur wenige Spielminuten bekommen. Bei zehn Einsätzen traf er nur ein Mal.

Nachdem er 2001 mit 17 Jahren sein Profidebüt gefeiert und in 244 Spielen für Atlético 91 Tore erzielt hatte, war Torres 2007 für eine Ablösesumme von 35 Millionen Euro zum FC Liverpool gewechselt. Chelsea verpflichtete ihn 2011 für 60 Millionen Euro. Mit den «Blues» gewann der Spanier unter anderem die Champions League, richtig überzeugen konnte der 1,86-Meter-Mann, der im Finale der Europameisterschaft 2008 das Siegtor zum 1:0 über Deutschland erzielte, in London aber nie.