Totalsperrung auf wichtiger ICE-Strecke kurzfristig möglich

Fahrgästen der Deutschen Bahn drohen kurzfristig Einschränkungen auf einer der wichtigsten ICE-Strecken. Ende April und Anfang Mai soll auf der Schnellfahrstrecke zwischen Göttingen und Hannover Schotter im Gleisbett ausgetauscht werden, wie das Eisenbahn-Bundesamt mitteilte.

Totalsperrung auf wichtiger ICE-Strecke kurzfristig möglich
Jan Woitas Totalsperrung auf wichtiger ICE-Strecke kurzfristig möglich

Die Bahn wolle «in Kürze» klar stellen, welche Einschränkungen auf Reisende zukommen, sagte ein Sprecher. Im Gespräch ist eine Totalsperrung vom 23. April bis 8. Mai. Darüber berichte die «Süddeutsche Zeitung» (Donnerstag). Das hätte Umleitungen und deutlich längere Fahrtzeiten zur Folge.

«Wir setzen uns im Augenblick damit auseinander, wie wir den Sanierungsbedarf beheben», sagte ein Bahnsprecher in Berlin. Nach seinen Angaben betrifft das den Abschnitt Hannover-Kassel. Bei Fahrkarten-Buchungen auf der Bahn-Website wird schon auf deutliche Fahrtzeitverlängerungen und Umleitungen hingewiesen. Fahrgastvertreter wurden davon überrascht. Die Bahnsparte Personenverkehr antwortete einem Nutzer im Kurznachrichtendienst Twitter, die Komplettsperrung sei eine von mehreren Varianten.

Die vielbefahrene Strecke ist in die Jahre gekommen. Von 2019 an soll sie ohnehin grundlegend erneuert werden. Damit die Strecke bis dahin durchhält, hatte die Bahn schon im Februar für die Zeit vom 18. Juli bis 2. September Gleis- und Weichenwechsel zwischen Hannover und Göttingen angekündigt. Hinzu kommen nun die Probleme mit dem Schotter. Er erlaube für die Hochgeschwindigkeitszüge bei Temperaturen über 25 Grad Celsius keine sichere Fahrt mehr, berichtete hr-iNFO unter Berufung auf Verantwortliche.

«Die DB Netz AG hat auf festgestellten Instandhaltungsbedarf bislang mit betrieblichen Sofortmaßnahmen und punktuellen Ausbesserungen reagiert», hieß es beim Eisenbahn-Bundesamt (EBA) auf Anfrage. Nun sei einen umfangreiche Sanierung geplant, um den Oberbau nachhaltig zu verbessern. «Die Bahn ist aufgefordert, das EBA über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden zu halten.»

Die Trasse zwischen Hannover und Kassel gehört zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Landes. Wer zwischen München und Hamburg oder Frankfurt und Berlin unterwegs ist, nutzt oftmals die Verbindung zwischen Hannover und Kassel. Betroffen von einer Sperrung wären auch Gäste der Industrieschau Hannover Messe (25. bis 29. April). «Gerade die Nord-Süd-Verbindung ist für unsere Besucher extrem wichtig«, sagte ein Messesprecher.

«Was wir als Kundenverband auch nicht verstehen ist, dass man hier Maßnahmen en détail sehr kurzfristig ankündigt», sagte der Ehrenpräsident von Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, der Deutschen Presse-Agentur. Das sei man von anderen Baumaßnahmen nicht gewohnt. Der Grünen-Verkehrspolitiker Matthias Gastel mahnte an, dass die Bahn ihre Baustellen verlässlich koordiniere und frühzeitig kommuniziere. «Sonst gehen ihr weitere Fahrgäste von der Stange.»

Die Bahn hatte Anfang Februar angekündigt, die Zahl ihrer Bauprojekte in diesem Jahr deutlich zu erhöhen. Geplant sind nach Angaben des Unternehmens rund 850 Vorhaben, im vergangenen Jahr waren es 500.