Tote bei Anschlag auf US-Konsulat in Afghanistan

Das Ende des Kampfeinsatzes in Afghanistan rückt näher. Die Gewalt aber lässt nicht nach. Diesmal ist das Ziel der Taliban das US-Konsulat in der eigentlich relativ ruhigen Stadt Herat.

Tote bei Anschlag auf US-Konsulat in Afghanistan
Jalil Rezayee Tote bei Anschlag auf US-Konsulat in Afghanistan

Beim Angriff eines Selbstmordkommandos der Taliban auf das US-Konsulat in Herat starben mindestens sechs Menschen getötet. Bei den Toten handele es sich um die fünf Angreifer und einen afghanischen Wachmann, teilte die Polizei mit. Vier einheimische Wachmänner und zwei Polizisten sowie 16 Zivilisten seien bei dem Angriff am frühen Freitagmorgen verletzt worden. Nach Angaben des US-Außenministeriums wurden keine Amerikaner getötet.

Zunächst hätten sich zwei Angreifer in einem Lastwagen vor dem Außentor des Konsulats in die Luft gesprengt, sagte der Polizeichef der Provinz Herat, Rahmatullah Safi. «Nach der Explosion eröffneten drei weitere Angreifer in einem anderen Fahrzeug das Feuer auf die Wachleute.» Ein Wachmann sei verwundet worden und verblutet. Polizisten hätten die drei Angreifer im Gefecht erschossen.

Die Taliban bekannten sich zu der Tat. Polizeichef Safi dementierte Aussagen eines Polizisten, wonach Diplomaten mit Hubschraubern ausgeflogen worden seien. Ein Polizeisprecher sagte, Hubschrauber der Internationalen Schutztruppe Isaf seien über dem Angriffsort gekreist. Die Isaf habe aber keine Bodentruppen eingesetzt. Herat ist für afghanische Verhältnisse relativ ruhig.

Mindestens 30 Extremisten griffen am Freitag im Südwesten Pakistans einen Konvoi mit Treibstoff für die ausländischen Truppen in Afghanistan an. Ein Lastwagenfahrer sei getötet worden, sagte ein Polizeisprecher. Neun Tanklastzüge seien zerstört worden. Die Angreifer hätten den Konvoi in der Provinz Baluchistan mit Panzerfäusten beschossen. Die Fahrzeuge seien in Flammen aufgegangen.

Es war der erste Angriff auf einen Konvoi mit Nato-Nachschub in Pakistan seit zwei Monaten. Die Route durch Pakistan wird mit dem Abzug der meisten ausländischen Truppen aus Afghanistan bis Ende 2014 eine zunehmend wichtige Rolle spielen.