Tote nach alternativer Krebsbehandlung - Polizei warnt Patienten

Nach der Behandlung in einem alternativen Krebszentrum am Niederrhein sind vier Patienten gestorben. Die Polizei berichtete am Abend von drei weiteren Toten, nachdem am Montag ein erster Todesfall bekannt wurde. Zwei Patienten liegen derzeit im Krankenhaus. Die Betroffenen stammen aus den Niederlanden und Belgien. Bislang ist die Todesursache beziehungsweise der Grund für die Erkrankungen nicht klar. Auch Patienten, die sich früher im Biologischen Krebszentrum in Brüggen-Bracht haben behandeln lassen, wurden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.