Tote und Verletzte bei Bränden in Sibirien - Viele Häuser verbrannt

 Bei verheerenden Wald- und Steppenbränden sind in Sibirien mindestens vier Menschen ums Leben gekommen und mehr als 100 Wohnhäuser verbrannt. Mehr als 70 Menschen seien verletzt worden, teilten die Behörden der Agentur Interfax zufolge mit. In 21 Orten der Republik im Süden Sibiriens wurde der Ausnahmezustand verhängt. Das Feuer brach Behörden zufolge durch unkontrolliertes und nicht genehmigtes Abbrennen von Steppengras aus. Die Flammen breiteten sich durch extremen Wind mit 30 Metern pro Sekunde aus. Sie griffen rasch auf die Dörfer über.