Tote und Verletzte bei neuen Kämpfen in der Ostukraine

Neue blutige Kämpfe mit zahlreichen Toten und Verletzten erschüttern die Ostukraine auch nach den umstrittenen Wahlen prorussischer Separatisten. Im Gebiet Lugansk seien bei einem Artillerieangriff zwölf Zivilisten in dem Dorf Frunse getötet worden, teilten die Aufständischen mit. Der Sicherheitsrat in Kiew sprach von zwei toten Soldaten und neun Verletzten. Auch der Stadtrat von Donezk beklagte Artilleriefeuer. Ein Zivlist sei getötet worden. Umkämpft seien noch immer der Flughafen und die nordwestlichen Vororte der Gebietshauptstadt.