Tote und Verletzte bei Räumung von Protestlagern

Bei der Räumung der Protestlager der Islamisten in Kairo sind am Mittwoch mindestens sieben Menschen getötet worden, darunter zwei Polizisten.

Nach Angaben der Sicherheitskräfte wurden Dutzende Demonstranten und einige Polizisten verletzt.

Augenzeugen berichteten, die Polizei habe Tränengas-Granaten und Gummigeschosse abgefeuert. Die Islamisten hätten Steine und Flaschen auf die Polizei geworfen. Für Berichte, wonach einige Anhänger der Muslimbruderschaft auf dem Al-Nahdha-Platz auf Polizisten geschossen haben sollen, gab es zunächst keine Bestätigung.

Die Übergangsregierung hatte der Polizei vergangene Woche grünes Licht für die Räumung der zwei Lager gegeben. Die Protestierenden fordern, dass der am 3. Juli vom Militär entmachtete Präsident Mohammed Mursi wieder in das Amt eingesetzt wird.