Toter aus der Elbe ist vermisster Familienvater aus Drage

Bei dem aus der Elbe geborgenen Toten handelt es sich um den vermissten Familienvater aus Drage in Niedersachsen. Das bestätigte ein Polizeisprecher am Abend. Der Mann sei in der Elbe ertrunken, Fremdeinwirkung ausgeschlossen. Für die Ermittler werde damit ein erweiterter Suizid immer wahrscheinlicher. Sie suchen noch nach der Ehefrau und der Tochter. Zeugen wollen den 41-Jährigen am Donnerstag vergangener Woche das letzte Mal bei Drage gesehen haben. Die Spuren von Frau und Tochter verloren sich bereits am Mittwoch.