Tourismus nutzt Schwellen- und Entwicklungsländern

Schwellen- und Entwicklungsländer profitieren nach einer Branchenstudie erheblich von deutschen Urlaubern.

Tourismus nutzt Schwellen- und Entwicklungsländern
Luong Thai Linh Tourismus nutzt Schwellen- und Entwicklungsländern

11,2 Millionen Deutsche brachen demnach 2012 in die Urlaubsregionen von Ländern wie Ägypten, Thailand und Mexiko auf und gaben dort 13,5 Milliarden Euro aus. Dies ermögliche 738 000 Menschen in solchen Ländern die Arbeit direkt im Tourismus, so die Studie, die der Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft am Montag vorstellen will. Der Tourismusforscher Dirk Reiser äußerte sich skeptischer. Vom Geld der Urlauber bleibe vor allem beim Pauschaltourismus oft wenig vor Ort.