«Tragödie für die ganze Welt»: Formel 1 bekundet Mitgefühl

Nach dem Terrorangriff von Paris hat die Formel 1 ihr Mitgefühl mit den Opfern und Hinterbliebenen bekundet. «Unsere Gedanken sind bei allen, die von dieser Tragödie in Paris betroffen sind», teilte die Formel 1 im Kurznachrichtendienst Twitter mit.

«Tragödie für die ganze Welt»: Formel 1 bekundet Mitgefühl
Peter Steffen «Tragödie für die ganze Welt»: Formel 1 bekundet Mitgefühl

«Ich bete für alle, die in Paris betroffen sind», schrieb Weltmeister Lewis Hamilton in der Nacht zu Samstag. Sein Mercedes-Teamkollege Nico Rosberg zeigte sich ebenso erschüttert. «Sprachlos über die Tragödie in Frankreich. Meine Gedanken sind mit euch», teilte Rosberg am Rande des Grand Prix von Brasilien in São Paulo mit.

«Das ist eine Tragödie für Paris, für Frankreich und für die ganze Welt», erklärte McLarens französischer Renndirektor Eric Boullier. «Wir werden zusammenstehen, um diese Tragödie zu überwinden», teilte die Formel-1-Abteilung von Renault mit. «Ich bin im Herzen bei jenen, die von dieser schrecklichen Tragödie betroffen sind», schrieb der ehemalige Formel-1-Weltmeister Jenson Button.